Filmprojekt ‘Bunte Vögel’

Ich wurde angefragt, ob ich zur Tagung “Bunte Vögel oder schwarze Schafe”, die zu Ehren des 30-jährigen Bestehens des “Zentrums für Probleme bei Wahrnehmungsstörungen” (heutiger Name: "Stiftung wahrnehmung.ch") am 17. November 2007 in St. Gallen stattfand, ein Referat halten würde. Mir schien wichtig, den Kindern das Wort zu geben. So entschieden wir uns, einen Film zu drehen, welcher die Arbeitsweise der Schule zeigt und zugleich den Kindern die Möglichkeit gab, sich zu entscheiden, ob sie sich selber eher als bunte Vögel oder als Schafe sehen.

Der Stiftungsrat bewilligte die Kosten des Filmprojektes. Kurt Gruber drehte den Film zusammen mit dem Team und den Kindern.

Über den Tanz der imaginierten Tiere entstanden Zeichnungen, welche als Grundlage für die Erstellung von Masken im Werkunterricht dienten. Die Entstehung der Masken gab viele Möglichkeiten, die Wahrnehmung zu fördern und an der Sprache zu arbeiten. Die Schülerinnen schrieben Geschichten über ihre Tiere. Es zeigte sich dabei eindrücklich, wie das künstlerische Tun unseren SchülerInnen hilft, innere Konflikte über die gewählte Figur nach aussen zu bringen und zu lösen. Der Film kam an der Tagung in St. Gallen sehr gut an. Ich selber war verblüfft, von mehreren ZuschauerInnen zu hören, sie hätten nie gedacht, dass man die Arbeit im Modell Affolter auch im Künstlerischen einsetzen könne. Für mich war das immer selbstverständlich.

Die DVD mit dem ganzen Film (ca. 30 Minuten) kann bei der Schulleiterin für Fr. 40.—bezogen werden.

Eva Gruber-Steiner

nach oben